menuclose

News

News
EUR/CHF-Wechselkurs wieder auf 1,04, nachdem die SNB ihre Politik unverändert gelassen hat

EUR/CHF-Wechselkurs wieder auf 1,04, nachdem die SNB ihre Politik unverändert gelassen hat

22 December 2021

Der EUR/CHF-Kurs ist nach einigen turbulenten Tagen mit einem der niedrigsten Kurse seit Jahren wieder auf 1,04 gestiegen. 

EUR/CHF zurück auf 1,04


    In letzter Zeit hatte EUR/CHF einige unruhige Tage, in denen der Wechselkurs den tiefsten Stand seit Jahren erreichte. Er sank weit unter 1,05 und versuchte sich sogar an der Marke von 1,03. Jetzt ist er auf 1,04 zurückgekehrt. In der vergangenen Woche konzentrierten sich die Anleger auf die Sitzung der Schweizerischen Nationalbank, die keine großen Änderungen an ihrer Politik vornahm, sondern nur geringfügige Änderungen an der Inflationsprognose und etwas höhere Aussichten für das Wirtschaftswachstum - jetzt wird für 2021 ein Wert von 3,5 % gegenüber den zuvor erwarteten 3 % erwartet. 

Unveränderte Zinssätze


    Die SNB hat die Zinssätze unverändert auf dem rekordtiefen Niveau von minus 0,75 % belassen. In ihrer Erklärung nach der geldpolitischen Sitzung schrieb die Bank, dass sie mit der Beibehaltung der Zinssätze "die Preisstabilität sicherstellt und die Schweizer Wirtschaft bei ihrer Erholung von den Auswirkungen der Koronavirus-Pandemie unterstützt". Außerdem stellte sie erneut fest, dass der CHF hoch bewertet ist - das letzte Mal, dass sie eine solche Formulierung verwendete, war im Jahr 2017. Seitdem hat der Schweizer Franken gegenüber dem Euro 10 % an Wert gewonnen. Das Währungspaar EUR/CHF hat kürzlich den niedrigsten Stand seit Juli 2015 erreicht. Der Schweizer Franken gilt weithin als sicherer Hafen, und die Anleger kaufen in Zeiten von Problemen wie der COVID-19-Pandemie gerne Schweizer Franken. Darüber hinaus erklärte die Bank erneut, dass sie bereit ist, bei Bedarf mehr Interventionen am Devisenmarkt vorzunehmen, um den Aufwertungsdruck auf den CHF zu verringern. Im Jahr 2020 kaufte die SNB Fremdwährungen für fast 110 Mrd. CHF (119 Mrd. $), um eine Überbewertung der Währung zu verhindern. 

Inflationsprognose


    Die Bank hat auch ihre kurz- und mittelfristige bedingte Inflationsprognose leicht revidiert: auf 0,6 % im Jahr 2021, 1 % im Jahr 2022 und 0,6 % im Jahr 2023 im Vergleich zur vorherigen Prognose vom September von 0,5 %, 0,7 % bzw. 0,6 %. SNB-Präsident Thomas Jordan sagte zur Inflation: "Die SNB konnte einen stärkeren Anstieg der Inflation in der Schweiz verhindern, indem sie eine gewisse nominale Aufwertung zuließ", und fügte hinzu, dass ein zu starker CHF-Wechselkurs das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen und unter bestimmten Bedingungen sogar zu Deflation führen könnte. Dies könnte darauf hindeuten, dass die SNB bereit ist, einen etwas stärkeren CHF-Kurs zu akzeptieren, ohne zu intervenieren. Jordan fügte hinzu, dass es aufgrund der unterschiedlichen Inflationsniveaus schwierig sei, den Wechselkurs zu interpretieren. In den USA und in der Eurozone steigt die Inflation stark an, während sie in der Schweiz bei moderaten 1,5 % bleibt. Jordan glaubt, dass die Beschleunigung der Preise "bald ihren Höhepunkt erreichen und im Laufe des nächsten Jahres zurückgehen wird".

www.exchangemarket.ch
www.exchangemarket.ch