menuclose

News

News
CHF-Wechselkurs bleibt nach gutem Lauf vor den Feiertagen stabil

CHF-Wechselkurs bleibt nach gutem Lauf vor den Feiertagen stabil

28 December 2021

Der Schweizer Franken hatte vor Weihnachten einen guten Wechselkurs, aber jetzt bleibt die Währung stabil und handelt um 1,04 gegenüber dem Euro und 0,92 gegenüber dem USD.

Stetiger Handel
    Der Schweizer Franken ist weltweit als sicherer Hafen bekannt, was bedeutet, dass Anleger dazu neigen, in Zeiten schwieriger wirtschaftlicher Lage Schweizer Franken als Wertaufbewahrungsmittel zu kaufen. Aus diesem Grund hatte der CHF letztes Jahr in Zeiten der Pandemie einen sehr starken Wechselkurs. Trotz einer etwas besseren Wirtschaftslage zu Beginn des Jahres und eines stabileren CHF-Wechselkurses wertete er Ende 2021 wieder auf. Der Euro gegenüber dem CHF erreichte einen der tiefsten Werte seit Jahren und näherte sich der psychologischen Schwelle von 1,03, was zu Spekulationen führte, dass er in den nächsten zwei Jahren nahe der Parität liegen könnte. Vor Weihnachten ging es für das Währungspaar EUR/CHF ebenfalls abwärts, aber nach den Feiertagen wird es stabil gehandelt. Es dürfte das Jahr auf dem Niveau von 1,04 beenden.
 

Die Omicron-Variante
    Der stabile Wechselkurs des CHF mag jetzt überraschen, denn die globale Situation ist alles andere als perfekt. Die Omicron-Variante des Coronavirus breitet sich weiterhin weltweit aus, und viele Länder kämpfen mit einer weiteren COVID-19-Welle und führen neue harte Maßnahmen ein. Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Es scheint, dass Omicron eine mildere Variante ist als Delta, die sehr tödlich war. Sie könnte weniger Störungen verursachen als Delta, obwohl diese Variante immer noch hochgradig ansteckend ist und für ungeimpfte Menschen ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellt. Dies könnte möglicherweise zu einer Überlastung der Krankenhäuser führen. 

Empfindliche Märkte
    Heutzutage reagieren die Märkte, einschließlich der Devisenmärkte, sehr empfindlich auf die globale Situation, indem sie plötzlich auf neue Varianten des Coronavirus, Schließungen usw. reagieren. Dies ist besonders in der Urlaubszeit und an Märkten mit hoher Liquidität zu beobachten. Starke Bewegungen sind jetzt bei den Wechselkursen von Risikowährungen wie dem australischen Dollar zu beobachten. CHF oder USD, die als sichere Häfen gelten, zeigen weniger Volatilität. Die Aktienmärkte steigen, nachdem berichtet wurde, dass die Omicron-Variante weniger schwerwiegend ist als die Delta-Variante und dass sie sich nicht so stark auf die Verbraucherausgaben auswirkt wie befürchtet. Sowohl die Verbraucherausgaben als auch die Arbeitslosigkeit in den USA sind im Moment recht niedrig. Die Märkte warten auf die Entscheidung der FED über die Anhebung der Zinssätze im März, wobei die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung um 25 Basispunkte derzeit bei 53 % liegt, wie die Fed Watch berichtet. Dieses Thema zieht die Aufmerksamkeit der Anleger und Märkte noch nicht so sehr auf sich wie die Omicron-Variante. 

Nicht viel los
    Abgesehen von der Omicron-Variante gibt es in diesen Tagen nicht viel, was die Märkte beeinflussen könnte, da der Wirtschaftskalender nicht gerade vollgepackt mit Ereignissen ist. Die einzigen nennenswerten Ereignisse sind die Veröffentlichung der Konjunkturerwartungen der Credit Suisse am Mittwoch und des KOF-Konjunkturbarometers am Donnerstag, die den CHF-Kurs möglicherweise ein wenig durcheinander bringen könnten.

 

www.exchangemarket.ch
www.exchangemarket.ch