menuclose

News

News
USD Stabil trotz erhöhter Nachfrage nach Safe-Haven-Vermögenswerten

USD Stabil trotz erhöhter Nachfrage nach Safe-Haven-Vermögenswerten

07 October 2020

Der USD Wechselkurs stabilisierte sich am Mittwoch, nachdem er zunächst am Vortag gestiegen war, als eine höhere Nachfrage nach sicheren Vermögenswerten beobachtet wurde.

USD Stabil

Am Mittwoch war der USD-Wechselkurs unverändert und gegenüber den meisten Währungen etwas niedriger, nachdem er anfänglich und am Tag zuvor aufgrund der höheren Nachfrage nach sicheren Häfen gestiegen war. Die Wechselkursbewegung wurde durch die Absage der Gespräche über das Hilfspaket mit dem Gesetzgeber der Demokraten durch US-Präsident Donald Trump ausgelöst. Die Anleger waren in der Stimmung, sichere Währungen, einschliesslich USD, zu kaufen. In schwierigen Zeiten kaufen Anleger eher Schweizer Franken, japanische Yen oder US-Dollar. Am frühen Mittwoch fiel der US-Dollar gegenüber dem Euro Wechselkurs um 0,18% auf 1,1754 Dollar, nachdem er in der vorangegangenen Sitzung am Dienstag um 0,4% zugelegt hatte.

Trump bricht Gespräche ab

Donald Trump beschloss, die Verhandlungen über Covid Hilfe bis nach den Präsidentschaftswahlen am 3. November zu verschieben. Trump erklärte, dass die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, nicht in gutem Glauben verhandelt habe. Die Ankündigung war für die Märkte schockierend und löste an der Wall Street einen Verkaufsrausch aus. Die Anleger bereiteten sich auf neue Risiken mit einer bereits sehr schwierigen Situation der US-Wirtschaft vor. Der Schock liess jedoch nach, als Trump kurz nachdem er den Kongress gebeten hatte, die Lohn- und Gehaltsabrechnung für in den USA tätige Passagierfluggesellschaften auf 25 Milliarden Dollar auszudehnen. Die Stimmung an den Finanzmärkten verbesserte sich über Nacht, und die asiatischen Aktien erreichten ein Zwei-Wochen-Hoch. Auch die US-Aktien-Futures verzeichneten Gewinne. Die Unsicherheit darüber, ob und wann ein neues Hilfspaket für die US-Wirtschaft bereitgestellt wird, macht Anleger jedoch weniger bereitwillig für den Kauf riskanter Vermögenswerte.

Gefahr für die Wirtschaft

Das Fehlen zusätzlicher Impulse für die US-Wirtschaft in Zeiten der Pandemie könnte sehr gefährlich sein, so der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, der am Dienstag warnte, dass die Wirtschaft des Landes nachlassen könnte, wenn das Coronavirus nicht kontrolliert wird. Ihm zufolge ist mehr wirtschaftliche Unterstützung ein Muss. Investoren in den USA und weltweit werden nun die Protokolle des letzten FED-Treffens und die Kommentare der politischen Entscheidungsträger, die am späten Mittwoch eintreffen sollten, sorgfältig prüfen, um zu sehen, wie die Aussichten der Zentralbank für die Zukunft aussehen könnten.

Nachfrage nach Safe-Haven-Assets

Am Dienstag, kurz nachdem Trump die Verhandlungen mit Demokraten abgebrochen hatte, wurde eine Nachfrage nach Vermögenswerten für sichere Häfen beobachtet. Dennoch löste es keinen wesentlich höheren USD-Wechselkurs gegenüber dem japanischen Yen aus, der bei 105,75 lag, da beide Währungen in unsicheren Zeiten von Anlegern gekauft werden. Zuvor war der USD-Wechselkurs gesunken, da die Anleger optimistisch waren, dass es kurz vor der Abstimmung über ein Hilfspaket steht. Am Dienstag stieg der Index gegenüber den Hauptwährungen um 0,34% auf 93,80.

Andere Währungen

In anderen Nachrichten der britische Pfund bei 1,2915 Dollar, ein Plus von 0,36%, und kehrte nach einem Verlust von 0,86% am ​​Dienstag zurück in die Gewinnzone. In Australien wurde der lokale Dollar mit 0,7142 US-Dollar gehandelt, was einem Anstieg von 0,57% entspricht. Nach dem Verlust von 1,1% am Dienstag gewann er ebenfalls wieder am Boden. Experten erwarten, dass die Reserve Bank of Australia beim nächsten Treffen die Zinssätze senkt und beschliesst, mehr Staatsanleihen zu kaufen, wodurch der AUD-Wechselkurs einem höheren Risiko ausgesetzt wird.

exchangemarket.ch
exchangemarket.ch