menuclose

News

News
No Deal Brexit vs Schweizer Wirtschaft und Banken

No Deal Brexit vs Schweizer Wirtschaft und Banken

13 August 2019

Mit der Ernennung des neuen britischen Premierministers Boris Johnson ist der Brexit ohne Abkommen sehr gut möglich. Johnson erklärt, sein Land werde die EU bis Ende Oktober verlassen, ob es einen Deal gibt oder nicht. Was könnte ein Brexit ohne Abkommen für die Schweiz bedeuten - für die Wirtschaft und die Bankenbranche? Hat die Schweiz separate Verträge mit Grossbritannien?

No Deal Brexit ist sehr gut möglich

Die frühere britische Premierministerin Theresa May kämpfte kühn um den Brexit-Deal, scheiterte aber viele Male. Sie trat schliesslich zurück und Boris Johnson nahm ihren Platz ein. Seine Meinung zum Brexit war von Anfang an klar und deutlich: Grossbritannien wird die Europäische Union bis Ende Oktober verlassen, ob es einen Deal gibt oder nicht. Dies bedeutet, dass der Brexit ohne Deal sehr gut möglich ist, da die Zeit abläuft und keine Einigung über einen Deal erzielt wurde. Diese harte Haltung hat bei britischen und europäischen Geschäftsexperten zu Störungen geführt, die sich Sorgen über die Gefahren für das Vereinigte Königreich und die Wirtschaft und den Handel des Kontinents machen, wenn kein Deal In Bezug auf den Brexit zustande kommt. Wirtschaftswissenschaftler sagen eine starke Rezession voraus.

Vertag zwischen der Schweiz und UK

Welche Rolle spielt die Schweiz dabei? Das Land ist nicht in der EU, hat aber Handelsabkommen mit der Union. Wenn das Vereinigte Königreich die EU verlässt, bleibt die Schweiz ohne spezifische Abkommen mit diesem Land. Glücklicherweise hat die Schweizer Regierung über eine solche Situation nachgedacht und das Handelsabkommen monatelang ausgehandelt, bevor sie es im Februar dieses Jahres unterzeichnete. Dieses Abkommen enthält alle Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit dem Handel zwischen der Schweiz und Grossbritannien - es spiegelt die bilateralen Rechnungen zwischen der EU und der Schweiz wider. Die Schweizer Wirtschaft- all ihre Branchen von Industrie, Vertrieb, Fintech bis hin zu Finanz- und Dienstleistungsbranchen usw. - ist nicht so sehr besorgt über einen Brexit-Deal, da das bilaterale Abkommen mit Grossbritannien garantiert, dass die enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen aus beiden Ländern nach dem Brexit fortgesetzt werden kann. auch wenn es keinen Deal gibt.

Einfluss auf die Wirtschaft

Der Einfluss des No Deal Brexit beschränkt sich nicht nur auf den kurzfristigen Handel. Was auch leiden kann, ist die Wirtschaft insgesamt und auf längere Sicht. Ohne einen Abschluss des Brexit besteht in Grossbritannien die Gefahr einer enormen Rezession. Eine solche Rezession würde den gesamten Kontinent und in grossem Masse die Schweiz beeinflussen, die viel mit Grossbritannien handelt. Erst im vergangenen Jahr wurden in Grossbritannien Waren von Schweizer Herstellern im Wert von 8,8 Mrd. CHF (8,08 Mrd. EUR zum aktuellen Eurokurs) verkauft. Ein Brexit ohne Abkommen bedeutet, dass Schweizer Exporteure vom ersten Tag an, nachdem das Vereinigte Königreich die EU verlassen hat, einem Chaos an den Grenzen ausgesetzt sein könnten - und auch höhere Zölle und schwierigere und längere Verwaltungsverfahren könnten eingeführt werden. Sicherlich wird ein Abkommen zwischen Grossbritannien und der Schweiz die Exportgeschäfte ein wenig erleichtern, aber nicht unbedingt vor den Auswirkungen der Rezession in Grossbritannien bewahren. Offensichtlich wird sich alles beruhigen und Grossbritannien wird sich an neue Bedingungen anpassen – der britische Markt ist dafür bekannt, dass er sehr flexibel ist. Die ersten Monate können jedoch ein Chaos sein. In Bezug auf die Wirtschaft gehen Experten davon aus, dass sich Grossbritannien in kurzer Zeit von einem negativen Wachstum erholen wird, das schwache Wachstumstempo jedoch länger anhalten wird.

Schweizer Banken und Brexit

Wie wird die Schweizer Banken- und Fintech-Branche von einem no deal Brexit betroffen sein? Was für einen Einfluss wird dies auf den Eurokurs haben? Die grösste Bank der Schweiz UBS hat ihre Massnahmen bereits geplant - sie hat ein Geschäft, das vom Brexit abhängig sein könnte, mit der UBS SE in Frankfurt zusammengelegt, um die europäischen Kunden nach dem Brexit bedienen zu können. Diejenigen Banker, die in Grossbritannien geblieben sind, werden sich mit dem globalen Geschäft befassen. Die Credit Suisse entschied sich auch für den Ausbau ihrer Filialen in Madrid, Luxemburg und Frankfurt anstelle von London. Die Bankenbranche aus der Schweiz scheint Vorkehrungen zu treffen, bevor der Brexit - mit oder ohne Deal - zur Tatsache wird.

Ein no Deal Brexit kann auch signifikanten Einfluss auf den Eurokurs haben und simot auf alle die Geld wechseln. Die damit verbundene Unsicherheit an den Märkten könnte bedeuten, dass Anleger in den Schweizer Franken fliehen, um Geld in einer sicheren Währung anzugeben. Dies würde einen weiter fallenden Eurokurs bedeuten, auf den die Schweizer Nationalbank reagieren könnte. Falls Sie Euro kaufen möchten, benutzen Sie unseren Währungsrechner, um den für Sie passenden Eurokurs zu finden.

ExchangeMarket.ch
ExchangeMarket.ch