menuclose

News

News
Eurokurs steigt, aber der Markt wartet auf die EZB

Eurokurs steigt, aber der Markt wartet auf die EZB

09 September 2019

Der Euro ist am Montag gegenüber dem US-Dollar gestiegen, da der Wechselkurs von guten Nachrichten aus Deutschland beeinflusst wurde. Es gab einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass Deutschland beabsichtigt, die Steueranreize anzukurbeln. Die bevorstehende EZB-Sitzung hat jedoch ein stärkeres Wachstum des Eurokurses verhindert.

Eurokurs steigt infolge positiver Nachrichten aus Deutschland

Es gab einen Bericht über den Plan Deutschlands, die Steueranreize anzukurbeln, damit andere Regierungen in der Region diesem Beispiel folgen und das Wirtschaftswachstum fördern. Berichten zufolge erwägt Deutschland die Schaffung eines sogenannten Schattenhaushalts, der es ermöglichen würde, mehr in den öffentlichen Bereich zu investieren, als dies durch die Schuldenvorschriften vorgesehen ist. Die Idee ist, unabhängige wirtschaftliche Einheiten zu gründen, die keine Fremdkapitalkosten verursachen und gleichzeitig neue Schulden zur Finanzierung von Investitionen in Klimaschutz- oder Infrastrukturbereiche aufnehmen. Gleichzeitig würde der Haushalt des Landes ausgeglichen bleiben. Dies bedeutet, dass der Eurokurs einen Aufschwung erfahren würde, während der Wechselkurs des US-Dollars fallen könnte. Reuters berichtete erstmals über die angeblichen Pläne Deutschlands. Die Anleger reagierten positiv und sie fingen an, Euro zu kaufen. Die gemeinsame Währung legte gegenüber dem Dollar tagsüber um 0,18% auf USD 1,1047 zu. Zuvor wurde er nur auf dem Niveau von USD 1.1014 gehandelt.

Warten auf die EZB-Sitzung

Die Gewinne wären höher ausgefallen, wenn es nicht ein bestimmtes Ereignis am Horizont gegeben hätte - das bevorstehende Treffen der Europäischen Zentralbank am Donnerstag. Es gibt hohe Erwartungen für dieses Treffen mit dem Markt, der auf einen neuen geldpolitischen Konjunkturplan hofft. Die Erwartungen vor dem Treffen konnten die Kursgewinne des Euro begrenzen. Standardmäßig ist vorgesehen, dass der Euro negativ beeinflusst wird, da Analysten behaupten, die Wiederaufnahme des Anleihekaufprogramms sei kein Trick. Die EZB hat nicht mehr viel zu tun, und im Allgemeinen ist die Geldpolitik auf dem Kontinent nicht mehr wirksam. Es gibt jedoch ein Szenario, in dem der Eurokurs nach Donnerstag steigen wird - wenn die EZB nicht so sanft ist, wie es der Markt erwartet, und stattdessen eine mutigere Haltung einnimmt.

Fragen, die beantwortet werden müssen

Die EZB-Sitzung in dieser Woche wird eine der am meisten erwarteten in den kommenden Jahren sein. Einige Fragen warten darauf, beantwortet zu werden. Zunächst einmal wundert sich jeder, wie niedrig die Zinssätze sein können. Es wird erwartet, dass die EZB die Zinsen senken wird, aber die Frage ist, wie viel. Im Allgemeinen geht der Markt von einer Senkung um 10 Basispunkte aus, wodurch der Einlagensatz in die Position -0,50% geraten würde. Ein solcher Schnitt wäre der erste in mehr als 3 Jahren. Das nächste Problem ist der QE-Neustart. Es ist fast sicher, dass 90% der Ökonomen behaupten, das Programm zur quantitativen Lockerung werde zurückkehren. In welcher Größenordnung? Der voraussichtliche monatliche Ankauf von Vermögenswerten würde sich auf 30 Milliarden Euro belaufen. Ein neues Konjunkturprogramm wurde in vielerlei Hinsicht angekündigt, da der globale Handelskrieg das Wirtschaftswachstum in den Schatten stellt und Deutschland in die Rezession gerät, ganz zu schweigen davon, dass der Brexit eher chaotisch und drastisch ausfällt. Die Ankündigung einer neuen QE-Initiative wäre eine der letzten Entscheidungen des derzeitigen EZB-Chefs - Mario Draghi beendet seine Amtszeit am 31. Oktober.

Hier finden sie unseren Währungsrechner, um den aktuellen Eurokurs zu vergleichen.

exchangemarket.ch
exchangemarket.ch