menuclose

News

News
Eurokurs fällt wieder nach Höhepunkt der letzten 28 Monate

Eurokurs fällt wieder nach Höhepunkt der letzten 28 Monate

02 September 2020

Nachdem der Euro Wechselkurs zum ersten Mal seit 2018 die Schwelle von 1,20 Dollar überschritten und den höchsten Stand seit 28 Monaten erreicht hatte, fiel der Wechselkurs am Dienstag wieder.

Eurokurs ein bisschen tiefer

Die Marke von 1,20 Dollar wurde vom Euro gebrochen, was den höchsten Eurokurs zum US Dollar seit 28 Monaten bedeutete. Der Euro ist am Dienstag etwas gesunken, nachdem die Anleger ihre Gewinne aus dem Rekordtief des Dollars gezogen hatten. Seit die Federal Reserve letzte Woche angekündigt hat, Perioden höherer Inflation zu tolerieren, um sich von nun an auf die Beschäftigung zu konzentrieren, ist der Euro Wechselkurs zunächst gestiegen und der USD gefallen, aber jetzt hat sich der USD etwas erholt, als sich der EUR von den enormen Gewinnen zurückzog . Die Änderung der Politik der Federal Reserve hat dazu geführt, dass Anleger Dollar verkaufen und Euro kaufen, wobei die gemeinsame EU-Währung der grösste Nutzniesser der USD-Probleme ist. Am Dienstag stieg der Euro auf 1,2011 Dollar, den höchsten Punkt seit Mai 2018. Danach fiel die gemeinsame Währung zuletzt um 0,26% auf 1,1905 Dollar. Analysten behaupten, dieser kleine Rückgang sei auf Anleger zurückzuführen, die Gewinne mitnahmen, aber auch auf den anhaltenden technischen Widerstand von 1,20 Dollar. Experten zufolge werden Anleger nun nach Ausreden suchen, um die Bedeutung des Wertes von 1,20 zu diskreditieren.

USD Index nach oben

Der Index, der die USD-Performance gegenüber anderen Hauptwährungen misst, war am Dienstag um 0,19% auf 92,362 höher, nachdem er den niedrigsten Punkt seit April 2018 erreicht hatte. Noch nach der Rede von FED-Vorsitzendem Jerome Powell am 27. August in der er eine Änderung der Politik ankündigte, ist der Dollar ist um 0,55% gesunken. Experten behaupten, dass der am Dienstag beobachtete Umkehrtrend mit tieferem Euro-Wechselkurs und steigendem Dollar kein Zeichen für eine weitere Richtung, in die beide Währungen gehen könnten. Am Dienstag sagte Fed-Gouverneur Lael Brainard, die US-Notenbank müsse mehr Impulse setzen, um die vorherige Erklärung der FED zu einem besseren Beschäftigungswachstum bei höherer Inflation zu erfüllen. Nach dieser Rede fielen die Renditen der US-Staatsanleihen, da mehr Anreize ein aggressiveres Programm zum Kauf von Anleihen durch die Fed bedeuten. Es ist bekannt, dass der Dollar in der Regel fallenden Kursen folgt, da ausländische Investoren in einer solchen Situation davon abgehalten werden, US-Währungen zu kaufen.

Weiterer Rückgang für USD?

Einige Geldmanager behaupten, dass der USD, obwohl er am Dienstag Gewinne verzeichnete, allgemein weiter sinken wird, da die Fed die Zinssätze für die kommenden Jahre niedrig halten wird. Eine solche Geldpolitik der Fed begünstigt einen guten Euro Wechselkurs. Der bisherige Vorteil der US-Zinssätze gegenüber anderen Ländern verschwand nun, und die Fed trat auf den Weg aggressiver Anreize. Darüber hinaus macht der neue Sanierungsfonds in der Europäischen Union den Euro für Anleger attraktiver. Da die Aussichten zeigen, dass Vollbeschäftigung, die vor der Coronavirus-Pandemie der Fall war, erst Mitte 2024 in die USA zurückkehren wird. In diesem Fall müsste die Fed über viele Jahre hinweg grosse Anstrengungen unternehmen, um das Beschäftigungswachstum zu fördern, und dies würde niedrige Zinsen erfordern und den Kauf von Anleihen. Die Unsicherheit über die Verbreitung des Coronavirus könnte jedoch die Verluste des USD-Wechselkurses die sich aus einer neuen Änderung der Fed-Politik ergeben begrenzen.

exchangemarket.ch
exchangemarket.ch