menuclose

News

News
Eurokurs auf niedrigstem Stand seit 4 Monaten

Eurokurs auf niedrigstem Stand seit 4 Monaten

07 February 2020

Der Eurokurs fiel am Freitag, dem 7. Februar, auf den tiefsten Stand seit Oktober. Die deutschen Industriedaten verzeichneten den grössten Rückgang seit einem Jahrzehnt, während der US-Dollar nach positiven Beschäftigungszahlen einen guten Lauf hatte.

EUR CHF fällt

Der stärkste Rückgang der Industrieproduktion in Deutschland im Dezember seit einem Jahrzehnt löste den niedrigsten Euro Wechselkurs seit Oktober aus. Im Dezember sank die Zahl der Verträge für deutsche Waren um 2,1% im Vergleich zum November, dem stärksten Rückgang seit Februar. Laut Analysten untergraben die schwachen Daten in Deutschland die Einschätzung der Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, dass sich die Wirtschaft der Eurozone stabilisiert - ihre Kommentare kamen am Donnerstag. Die schlechte Wertentwicklung des Euro war auch auf den sehr guten Wechselkurs des US-Dollars zurückzuführen, der durch die in dieser Woche veröffentlichten robusten US-Beschäftigungsdaten gestützt wurde.

USD steigt

Die Verluste auf der Euroseite haben den US-Dollar-Index gegenüber den sechs Hauptwährungen nach oben getrieben. Am Donnerstag stieg er um 0,2% auf 98,524, und am Freitag stieg er weiter auf 98,557, 0,1%, nahe dem höchsten Punkt seit Mitte Oktober. Der Dollar profitierte von der schlechten Situation des EUR, den guten Zahlen für die Erstbeschäftigung in den USA und den Produktivitätsdaten, aber auch vom Risiko für den Appetit der Anleger. Auch wenn die Zahl der Todesopfer durch Coronaviren zunimmt, besteht die Befürchtung, dass die Epidemie bald eingedämmt wird, da laut Aussage des chinesischen Präsidenten die Präventions- und Kontrollbemühungen im Kampf gegen Coronaviren positiv sind - wie er dem saudi-arabischen König Salman sagte . Hilfreich war auch die Tatsache, dass die People Bank of China Milliarden von Dollar in ihr Finanzsystem gesteckt hat, um die Schäden, die das Virus an den Wirtschafts- und Finanzmärkten anrichtet, zu begrenzen. Bisher gibt es keine Beweise dafür, dass Coronavirus der Wirtschaft Schaden zugefügt hat, weshalb sich die Märkte mehr auf übliche Dinge wie Gewinne, Daten usw. konzentrieren. Investoren wandten sich von sicheren Häfen ab - sie entscheiden sich, keinen Schweizer Franken oder Japaner zu kaufen Yen, sondern in Dollar investieren.

Safe-Haven-Währungen nicht attraktiv

Als die Anleger auf ein gewisses Risiko neigten, hatten sichere Währungen in letzter Zeit Schwierigkeiten. Der Schweizer Franken Wechselkurs zum US-Dollar ist am Donnerstag zum vierten Mal in Folge gesunken und hat den tiefsten Stand seit einer Woche erreicht. Am Nachmittag stieg der USD um 0,2% auf 0,9756 Franken. Gegenüber dem Yen legte er um 0,1% auf 109,99 Yen zu, den höchsten Stand seit zwei Wochen. Der USD-Wechselkurs gegenüber dem JPY blieb am Freitag mit 109,9 stabil. Wöchentlich ist der US-Dollar auf einem guten Weg, ein Plus von 1,5% gegenüber dem Yen zu verzeichnen, was das beste Ergebnis seit Juli 2018 bedeuten würde.

Andere Währungen

In anderen Nachrichten ging der Offshore-Yuan um 0,2% auf 6,99 Yuan pro Dollar zurück. Der australische Dollar rutschte ebenfalls um 0,5% auf 0,6699 Dollar ab - er wird oft als Proxy für China angesehen. Der AUD-Wechselkurs wurde auch durch die Tatsache beeinflusst, dass die Reserve Bank of Australia aufgrund des Coronavirus und Waldbränden die Wachstumsprognose für das erste Quartal gesenkt hat. In der Zwischenzeit hat das britische Pfund ein Niveau nahe dem Sechs-Wochen-Tief gegenüber dem Dollar erreicht und auch Verluste gegenüber dem Euro verzeichnet. Es gab auf 1,2923 Dollar nach und stieg um 0,2% auf 84,86 Pence gegenüber dem Euro.

exchangemarket.ch
exchangemarket.ch