menuclose

News

News
EUR/CHF erreicht neues 18-Monats-Tief

EUR/CHF erreicht neues 18-Monats-Tief

02 November 2021

Der EUR/CHF-Kurs hat am Montag mit einem Stand von unter 1,055 kurzzeitig ein neues 18-Monats-Tief erreicht, und Experten sehen nach der Pandemie ein weiteres Tief bei 1,050.

 

Neue Tiefststände für Eurokurs


     Der EUR/CHF-Wechselkurs ist erneut gefallen und hat neue 18-Monats-Tiefs erreicht. Er liegt jetzt unter 1,0550. Er setzt seinen Rückgang vom Oktober fort. Laut den Technikern, die dieses Währungspaar analysieren, kann der EUR/CHF-Kurs nach der Pandemie von COVID-19 Tiefs unter 1,050 testen. Dieser Punkt wurde von EUR/CHF bereits im Mai letzten Jahres berührt. Allein im Oktober sank EUR/CHF um 1,9 % von etwa 1,0800 auf unter 1,0600. Heute früh testete es ein 18-Monats-Tief, indem es kurz unter 1,0550 abrutschte.

 

Erstaunlich starker Franken


    Der sehr gute Wechselkurs des CHF kommt für viele überraschend. Es sind keine Faktoren zu beobachten, die eine solche Rallye des Schweizer Frankens wirklich auslösen könnten. In letzter Zeit wird weltweit ein zunehmender Inflationsdruck beobachtet, der bei den Zentralbanken der G10-Staaten - allerdings mit Ausnahme der Schweiz - zu einer erneuten Zinserhöhung führt. Dies dürfte zu einer gegenteiligen Reaktion als dem Anstieg des CHF-Kurses führen. Außerdem herrscht unter den Anlegern derzeit eine risikofreudige Stimmung in Bezug auf Währungen und Aktien. Dies dürfte die Anleger davon abhalten, sichere Währungen wie den CHF zu kaufen. Inzwischen entscheiden sich viele Anleger für den Kauf von Schweizer Franken, auch wenn diese risikoorientiert sind.

 

Die Politik der EZB


    Vielleicht liegt die Antwort auf die Frage, warum der CHF-Kurs so stark ist, in der jüngsten Haltung der Europäischen Zentralbank. Der Kommentar vom letzten Donnerstag nach der Sitzung brachte die Wette des Marktes auf eine Zinserhöhung weiter voran. Jetzt ist eine Anhebung um 10 Basispunkte im Juli und um 20 Basispunkte im Oktober vorgesehen. Experten rechnen damit, dass die EZB die Geduld mit der wachsenden Inflation verlieren und Mitte nächsten Jahres mit Zinserhöhungen beginnen wird. Die Schweizerische Nationalbank könnte diesem Beispiel folgen. Die Aussicht auf Zinserhöhungen lässt die langfristigen Aussichten für den EUR in einem negativen Licht erscheinen.

 

Kommende Ereignisse mit Einfluss auf Euro Franken Kurs


    Einige interessante Ereignisse auf dem Wirtschaftsmarkt können den EUR/CHF-Kurs diese Woche weiter beeinflussen. Dazu gehören die Veröffentlichung der endgültigen PMI-Daten des verarbeitenden Gewerbes in der Eurozone für Oktober sowie die Schweizer VPI-Daten für Oktober und die Einzelhandelsumsätze für September. Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes in der Schweiz hat sich im Oktober mit einem PMI von 65,4 gegenüber 68,1 im Vormonat leicht abgeschwächt. Dies reichte jedoch nicht aus, um den Anstieg des CHF-Kurses zu bremsen. Nach den neuen Wirtschaftsdaten aus der Eurozone und der Schweiz werden die Anleger ihren Blick auf die Entscheidungen der FED und der Bank of England sowie auf den US-Arbeitsmarktbericht richten.

www.exchangemarket.ch
www.exchangemarket.ch