Nachrichten

Nachrichten
Der CHF ist die Währung mit der besten Performance im Jahr 2023

Der CHF ist die Währung mit der besten Performance im Jahr 2023

September 14, 2023

 

Schweizer Franken Währung mit der besten Wertentwicklung


Der Schweizer Franken war zusammen mit dem britischen Pfund eine der Währungen mit der besten Wertentwicklung in diesem Jahr, da sein Wechselkurs gegenüber dem Euro und dem US-Dollar um mehr als 3 % zulegte. Unterdessen ist der Franken gegenüber dem japanischen Yen um etwa 15 % gestiegen, wobei der Wechselkurs Franken/Yen neue Rekordhöhen erreichte.

 

CHF als Save-Haven Währung


Warum hat CHF ein so gutes Jahr? Aufgrund weniger Faktoren weist es im Vergleich zu den Hauptwährungen einen guten Wechselkurs auf. Erstens hat die Schweizerische Nationalbank den Rekord-Negativzins gesenkt. Da sie nun positiv sind, werden globale Einleger nicht mehr bestraft, wenn sie ihr Bargeld in der Schweiz lagern. Darüber hinaus waren direkte Interventionen der SNB am Wechselkursmarkt von entscheidender Bedeutung. Die Zentralbank der Schweiz ist schon seit langem auf dem Devisenmarkt aktiv, änderte jedoch letztes Jahr ihre Rolle von einem Nettoverkäufer von Franken zu einem Nettokäufer, da sie es satt hatte, den CHF zu stärken und den Druck auf die importierte Inflation zu verringern. Darüber hinaus ist es hilfreich, dass der Schweizer Franken von vielen Anlegern, die sich in Zeiten wirtschaftlicher oder geopolitischer Schwierigkeiten für den Kauf von Schweizer Franken entscheiden, immer noch als sichere Währung angesehen wird. Auch aufgrund des chronischen Leistungsbilanzüberschusses der Schweiz kann der CHF als sicheres Hafeninstrument fungieren.

 

Was kommt als nächstes für den Franken?


Wie geht es weiter mit dem Schweizer Franken-Wechselkurs? Einerseits könnten sich verschlechternde Wirtschaftsdaten in der Eurozone und ganz Europa sowie China zu einer Aufwertung des CHF-Wechselkurses führen. Andererseits zeigen die Daten für die Schweiz, dass sich auch die Wirtschaft der Schweiz verlangsamt. Im zweiten Quartal stieg das BIP-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 0,5 %. Der sehr starke Schweizer Franken hat die Exportnachfrage beeinträchtigt. Die gute Nachricht ist, dass sich die Inflation abgekühlt hat und den dritten Monat in Folge unter der Zielmarke von 2 % liegt. Die SNB geht davon aus, dass sie in den kommenden Monaten niedrig bleiben wird, beobachtet sie jedoch weiterhin genau, da sich die Inflation im nächsten Jahr aufgrund höherer Miet- und Strompreise wieder beschleunigen könnte.

 

Schwieriger Entscheid für die SNB


Die Hauptfrage bleibt nun: Wird die SNB nächste Woche die Zinsen erneut erhöhen? Die Situation ist nicht einfach, da die Beibehaltung der Zinssätze das Wirtschaftswachstum sichern kann, eine Anhebung der Zinssätze jedoch die Inflation weiter eindämmen kann. Jede Entscheidung wird sicherlich Auswirkungen auf den CHF-Wechselkurs haben. Derzeit tendieren die Marktpreise dazu, keine Zinserhöhung vorzunehmen, mit einer Wahrscheinlichkeit von 60 % gegenüber 40 % für eine weitere Zinserhöhung. Eine entscheidende Rolle für das Vorgehen der SNB wird die am Donnerstag getroffene Entscheidung der Europäischen Zentralbank darüber spielen, ob die Zinsen in der Eurozone angehoben werden oder nicht.

Wir verwenden Cookies auf unserer Website um:

  • Ihnen den Inhalt in Ihrer Sprache anzuzeigen
  • relevante Inhalte schneller anzuzeigen
  • unseren Service laufend zu verbessern

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

?
Diese Cookies sind technisch notwendig für die einwandfreie Funktionsweise der Website. Diese Cookies können nicht abgelehnt werden.
?
Statistik Cookies sammeln Informationen über die die Nutzung unserer Website. Sie helfen uns dabei, das Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.
?
Wir verwenden keine Marketing- oder Werbe-Cookies.